· 

Fragen: Gibt es Zwillingsküken?

Auf der Könighof Facebookseite lief die letzten Tage unsere Osterfrage. Diese lautete:

Wie viele Küken sind an Ostern nach Hause gekommen?

Fleissig wurde die Frage beantwortet. Gegen das Ende kam dann ein Kommentar mit einer Frage,

deren Beantwortung ich gerne als Herausforderung angenommen habe:

Zitat - Christine Lindner von der Schmuckwerkstatt:

Ich Eumel!!!! Ich hätte ja mal fragen können, ob es auch Zwillingsgeburten bei Küken gibt…. Und vor allem, ob ihr welche hattet?



Hmmm...

Gibt es bei Küken auch Zwillinge? Ehrlich – ich habe keine Ahnung.

Wobei ich mir das schon vorstellen kann, dass das möglich ist. Denn es gibt ja auch zweidottrige Eier.

Die sind in aller Regel einiges grösser als das gewöhnliche Ei.

Wobei wir Rassenhuhn-Züchter eigentlich darauf achten, nur Bruteier, die rassetypisch sind, auszubrüten.

Doch bei Christines Frage geht es nicht darum, sondern: ist es möglich?


Die Recherche

Wie sagt man so schön: Dr. Google weiss alles. Auch viel Mist und Unwahres… lol

Trotzdem ziehe ich ihn in meine Recherche mit ein.

Schnell werden mir erste Seiten angezeigt. Diese lassen erahnen, dass es wohl schon Zwillingsküken gegeben haben muss.


Wie funktioniert das nun?

Etwas vereinfacht erzählt: ein Ei mit zwei Eidottern. Beide Dotter befruchtet. Dies ist die nötige Ausgangssituation.

Daraus könnten dann zweieiige Zwillinge entstehen. Warum könnte?

Es gibt verschiedene Faktoren, die ein erfolgreiches Schlüpfen von Zwillingsküken negativ beeinflussen

oder sogar verunmöglichen könnten. Das Beginnt bei der Eischale selbst. Im Gegensatz zum menschlichen Mutterleib ist die Schale des Eis nicht dehnbar. Heisst auch, sie wächst nicht mit.

 

Anders als bei Säugetieren, werden nicht von aussen Nährstoffe zugeführt.

Heisst, die Menge der Nährstoffe für die heranwachsenden Küken sind endlich. Nach 21 Tagen ist Schlupfzeit und fertig.

 

Die Konkurrenz der Zwillingsküken ist also von Anfang an sehr gross.

Anscheinend ist es häufig so, dass eines der Beiden schon während der Brutphase abstirbt.

In weiteren Fällen überleben beide diese Zeit nicht.



Und wenn sie es bis zum Ende schaffen?

Dann wird der Konkurrenzkampf noch viel grösser. Denn die Luftblase im Ei ist klein.

Wenn Beide überleben wollen, muss es ihnen gelingen, ihre Schnäbel in die Luftblase zu halten.

Ansonsten ersticken sie. Man stelle sich das nun bitte mal bildlich im Ei vor.

Zudem müssen Beide auch noch stark genug für den Schlupf sein.

Meiner Recherche zur folge schlüpfen Zwillingseiküken häufig nur mit menschlicher Hilfe.


Die Antwort auf die Ausgangsfrage

Ja – es gibt sie: die Zwillingsküken!

Auch Jene, die tatsächlich beide schlüpfen und leben! Nachdem, was ich nun darüber weiss, rate ich trotzdem jedem davon ab,doppeldottrige Eier zu brüten.

 

Die Natur hat Zwillingsküken nicht wirklich vorgesehen.



Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    christine lindner (Samstag, 15 April 2017 22:58)

    Das ist ja unglaublich spannend, was du da recherchiert hast. Danke. Ich hoffe, dass es immer nur ein Küken im Ei hat. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie eng es in dem unflexiblen Ei für 2 Küken sein würde.

  • #2

    Nadja Rothenbühler (Samstag, 15 April 2017 23:28)

    Liebe Christine
    Ja, das war eine sehr spannende Frage. Gewiss hast Du recht: lieber ein Küken im Ei, dafür genügend Platz, als Zwei und diese Enge.

** Als Dankeschön für Ihre Anmeldung zu

den Könighof Infos, erhalten Sie diese

5 Fotos von uns.

Kostenfrei und zum freien Gebrauch. **

Mit der Angabe Ihrer Email,

erhalten Sie die kostenfreien Könighof - Infos.

......................................................................

Könighof • Bauern- & Erlebnishof

Franz & Nadja Rothenbühler

Lindenstrasse 10 • Pf 21  

4813 Uerkheim • Schweiz

Tel. 062/721 23 78

Handy 078/864 84 35

Email info@koenighof.ch

......................................................................